24-Stunden-Betreuung in Corona-Zeiten.

24-Stunden-Betreuung in Corona-Zeiten. Foto: Halfpoint / shutterstock.com

24-Stunden-Betreuung in Zeiten von Corona

In der aktuellen, durch COVID-19 verursachten, Ausnahmesituation zählt unser aller Sorgfalt. Die Deutsche Seniorenbetreuung ist darauf bedacht, die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Wir verfolgen die weltweiten Entwicklungen aufmerksam und stimmen sämtliche Abläufe auf die Vorgaben der Bundesregierung und des Robert Koch Instituts ab.

Inhaltsverzeichnis

Die Deutsche Seniorenbetreuung als verantwortungsbewusster Partner in der COVID-19-Pandemie

Wir sind der Meinung, dass die Betreuung durch eine einzelne Betreuungskraft in der häuslichen Umgebung die sicherste Betreuungslösung für Ihre betreuungs- und  pflegebedürftigen Angehörigen ist. Durch diese Form der 24-Stunden-Betreuung können Kontakte reduziert und somit auch das Infektionsrisiko minimiert werden.    

Ist gewährleistet, dass die Betreuer/Innen mit einem negativen Coronatest anreisen?

Grundsätzlich wird durch die Deutsche Seniorenbetreuung sichergestellt, dass die Betreuungskräfte vor der Abreise im Heimatland negativ auf das Coronavirus getestet werden, sofern die aktuellen Einreisebestimmungen dies Vorsehen. Die derzeitigen Einreisebestimmungen sehen vor, dass bei Einreisen aus einem Risikogebiet, einem Hochinzidenzgebiet, einem Virusvarianten-Gebiet oder bei Einreise per Flugzeug, ein negativer Coronatest vorliegen muss. Für Geimpfte und Genesene Personen gelten Ausnahmen. Details darüber, ob und in welcher Zeitspanne ein Testergebnis vorliegen muss, finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institutes unter: www.rki.de/risikogebiete.