Pflegekräfte aus Osteuropa – Was müssen Sie wissen?

Wenn Sie für einen pflegebedürftigen Angehörigen eine zuverlässige 24-Stunden-Betreuung suchen, sind Pflegekräfte aus östlichen Mitgliedsstaaten der EU eine gute Option. Aufgrund ihrer Mentalität kümmern sich diese sehr verständnisvoll und geduldig um die Pflegebedürftigen und erledigen zuverlässig verschiedene anfallende Tätigkeiten im Haushalt. In polnischen, tschechischen, rumänischen, bulgarischen und anderen osteuropäischen Familien ist es noch üblich, dass mehrere Generationen zusammen leben. So wachsen die Kinder häufig gemeinsam mit ihren Großeltern und Urgroßeltern auf und bekommen bereits in jungen Jahren mit, was Altenpflege bedeutet. Von dieser Erfahrung kann Ihr pflegebedürftiges Familienmitglied profitieren und Sie können bei der Pflege entlastet werden.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Grundsätzlich sind die Preise für die Leistungen einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung in den eigenen vier Wänden nicht genau festgelegt. Die jeweiligen Pflegekräfte-Kosten sind unter anderem vom Beschäftigungsmodell sowie vom Umfang der in Anspruch genommenen Leistungen abhängig. Im günstigsten Fall liegen die Kosten für eine 24-Stunden Pflege durch eine Pflegekraft aus dem Ausland bei etwa 1.950 EUR. Wenn Sie genaue Informationen dazu wünschen, beraten wir Sie gerne umfassend.
Interessant zu wissen ist außerdem, dass Sie die Kosten für eine Pflegekraft teilweise durch die finanziellen Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung (Pflegegeld, Verhinderungspflegegeld) abdecken können.

Arbeiten die Pflegekräfte legal?

Früher sind illegale Arbeitsverhältnisse bei der häuslichen Pflege ein Problem gewesen, weil osteuropäische Pflegekräfte praktisch gar nicht in anderen Ländern arbeiten durften. Inzwischen gelten in der EU die Richtlinien der Niederlassungsfreiheit, Dienstleistungsfreiheit und Arbeitnehmerfreizügigkeit, sodass die Pflegekräfte unter bestimmten Voraussetzungen legal in anderen Ländern der Europäischen Union arbeiten können. Dazu gibt es verschiedene Beschäftigungsmodelle:

  • Entsendung einer Pflegekraft, die im Ausland beschäftigt ist; Der Dienstleistungsvertrag wird zwischen Ihnen und einem oder mehreren Entsendeunternehmen geschlossen.
  • Die Haushaltshilfe oder Betreuungskraft ist direkt als Arbeitnehmer bei Ihnen über einen Arbeitsvertrag angestellt.
  • Selbstständigkeit der ausländischen Pflegekraft durch Gewerbeanmeldung in Deutschland oder im Heimatland; Sie schließen mit ihr einen Dienstleistungsvertrag, sodass sie anschließend ihre Leistung auf Rechnung erbringt.

Warum arbeiten ausländische Betreuungskräfte in Deutschland?

Für die Pflegekräfte aus Osteuropa ist die Beschäftigung im Rahmen einer 24-Stunden-Pflege sehr attraktiv, weil sie in Deutschland einen höheren Lohn als in ihrem Heimatland erhalten.

Des Weiteren stellt die Arbeit in Deutschland eine sichere Tätigkeit in einem rechtlich geordneten Rahmen dar. In Polen, Tschechien, Ungarn und anderen osteuropäischen Ländern ist die Arbeitslosenquote dagegen sehr hoch und es ist schwierig, einen Arbeitsplatz zu finden. Daher führen die ausländischen Pflegekräfte ihre Aufgaben mit großer Motivation aus und sind dankbar dafür, eine gute Arbeit gefunden zu haben.

ANFRAGE STELLEN

Haben Sie noch Fragen zu den Pflegekräften?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Stellen Sie uns unverbindlich Ihre Anfrage.

ANFRAGE STELLEN

Diese Pflegekräfte vermittelt die Deutsche Seniorenbetreuung