Informationen zur Grundpflege

Im Laufe seines Lebens wird fast jeder Mensch mit Pflegebedürftigkeit von Nahestehenden konfrontiert sein. Die Situation, dass jemand Pflege bedarf, tritt zumeist plötzlich und unerwartet ein. Sicher ist dies bei Senioren eher zu erwarten, als bei jüngeren Familienmitgliedern. Vor Pflegebedürftigkeit ist jedoch niemand gefeit.

Wann ist ein Mensch überhaupt pflegebedürftig?

Nach den gesetzlichen Regelungen pflegebedürftig zu sein, ist nicht so leicht erklärbar. Pflegebedürftigkeit wird im Rahmen einer Begutachtung festgestellt. Begutachtet wird die Selbstständigkeit des Menschen, beispielsweise Senioren, in sechs Lebensbereichen:

– Mobilität
– Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
– Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
– Selbstversorgung
– Bewältigung von und selbständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen
– Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte

Durch ein bestimmtes Punktesystem errechnet der Medizinische Dienst der Krankenversicherung dann den Pflegegrad. Reichen die Punkte nicht aus, wird der Antrag auf Pflegebedürftigkeit zurückgewiesen.

Liegt nun ein Pflegegrad vor, kann der nun anerkannte Pflegebedürftige Leistungen zum Beispiel über die Deutsche Seniorenpflege beziehen. Ein Bestandteil der Leistungen, die häusliche Pflege erbringt, sind die grundpflegerischen Leistungen.

Pflegebedürftig – was bedeutet Grundpflege?

Mit dem Pflegegrad wird bescheinigt, dass die Tätigkeiten im Alltag nicht mehr alle allein bewerkstelligt werden können und Hilfe notwendig ist. Diese Hilfeleistungen beispielsweise bei der Körperpflege, bei der Ernährung, beim An- und Auskleiden, bei Toilettengängen werden der Grundpflege zugeordnet.

Sind die täglichen Bedürfnisse eines Menschen von ihm selbst nicht mehr zu bewältigen, benötigt er Grundpflege, die über Altenpflege der Deutschen Seniorenpflege erfolgen kann. Dies kann durchaus auch nur vorübergehend der Fall sein oder aber auch von Dauer. Grundpflege kann durchaus auch von Geburt bis zum Lebensende erfolgen.

Dabei werden Tätigkeiten und Aufgaben des Alltags durch die Häusliche Pflege vorbereitet, angeleitet oder ganz übernommen. Dies kann im Rahmen der Grundpflege beim Rasieren, Waschen, Duschen und bei der Zahn- und Mundpflege geschehen. Außerdem ist die Hilfe bei der Nahrungsaufnahme mit der mundgerechten Zubereitung ein wichtiger Bestandteil der Grundpflege.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.
Jetzt Anfrage stellen