Legale Vermittlung Haushaltshilfe aus Osteuropa

Wenn Familien pflegebedürftige Angehörige zuhause betreuen, dann sind sie sehr häufig auf die Hilfe von Pflegediensten und Haushaltshilfen angewiesen. Diese Hilfe ermöglich es den Pflegebedürftigen in ihrem häuslichen Umfeld zu bleiben und erspart ihnen einen Umzug „ins Heim“. Seit dem Jahr 2005 gibt es die gesetzliche Grundlage, eine Haushaltshilfe aus Osteuropa legal zu beschäftigen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die in der Folge erläutert werden.

Legale Haushaltshilfen aus Osteuropa

Ist eine Haushaltshilfe aus Osteuropa bei einem osteuropäischen Pflegedienst offiziell beschäftigt oder ist sie als Firmeninhaber einer ausländischen Firma in Deutschland tätig, dann sind von der Familie, in dem die Haushaltshilfe aus Osteuropa arbeitet, keine Beiträge zur Sozialversicherung in Deutschland zu entrichten. Als Nachweis für die ordentliche Meldung im Ausland gilt das Formular A1 (früher E101). In der Regel wird die Haushaltshilfe aus Osteuropa über eine deutsche Agentur vermittelt, die sich mit den entsprechenden Formalitäten auskennen sollte – so wie auch wir. Vertragspartner für die Tätigkeit im Haushalt sind nach erfolgreicher Vermittlung die Familie des Pflegebedürftigen und der osteuropäische Pflegedienst.

Wer eine Haushaltshilfe aus Osteuropa ohne die Hilfe eines Vermittlungsdienstes einstellen möchte, kann selbst als Arbeitgeber auftreten. Mitarbeiter aus Osteuropa, die im Besitz einer EU-Arbeitserlaubnis sind, können in Deutschland offiziell angestellt werden. Dazu ist allerdings eine Meldung beim Arbeitsamt und Finanzamt nötig. Neben dem Lohn fallen dann noch Kosten für die Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung an. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

Wird eine Haushaltshilfe aus Osteuropa von einer Firma beschäftigt, die ihren offiziellen Sitz in Deutschland hat, sind außer der Unterzeichnung eines entsprechenden Dienstleistungsvertrages keine weiteren Formalitäten notwendig. Ausländische Unternehmen mit Geschäftssitz in Deutschland müssen die Sozialbeiträge für ihre Mitarbeiter auch in Deutschland abführen und werden daher vor dem Gesetz wie deutsche Pflegedienste behandelt.

Aufgabenbereich einer Haushaltshilfe aus Osteuropa

Die Tätigkeit einer Haushaltshilfe aus Osteuropa beschränkt sich auf die notwendigen häuslichen Aufgaben und umfasst keine medizinische Pflege. Wenn pflegebedürftige Personen Hilfe beim An- und Auskleiden benötigen oder eine angemessene Körperhygiene nicht mehr selber bewältigen können, dann darf auch die Haushaltshilfe aus Osteuropa diese Aufgaben übernehmen. Wichtig zu wissen ist, dass die wöchentliche Arbeitszeit einer Haushaltshilfe nicht mehr als 38,5 Stunden betragen darf. Die Arbeitszeit muss allerdings nicht in einem Stück erfolgen, sondern kann sich auf den Tag verteilen. Auch in den Abend- oder Nachtstunden ist es der Haushaltshilfe aus Osteuropa erlaubt, im Rahmen ihres Aufgabengebietes tätig zu werden. Ist die Haushaltshilfe aus Osteuropa auf selbstständiger Basis tätig, dann spielt die Arbeitszeit überhaupt keine Rolle.

Die Deutsche Seniorenbetreuung vermittelt und organisiert als eine der führenden Vermittlungsagenturen seit 2004 Pflegeeinsätze im Bereich der häuslichen 24 Stunden Pflege und 24 Stunden Betreuung daheim durch Pflegekräfte aus Osteuropa zu attraktiven Preisen. Wir verhelfen Ihnen schnell zu einer Auswahl an qualifizierten Pflegekräften und übernehmen alle Formalitäten inklusive der Anreise. Auch während der Betreuung sind wir für Sie da. Sollte die Chemie nicht stimmen ist ein Austausch der Pflegekraft und Haushaltshilfe jederzeit möglich.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.
Jetzt Anfrage stellen