Ambulante Krankenpflege auf einen Blick

Ambulante Krankenpflege bedeutet, dass ein Pflegedienst in das Haus einer hilfebedürftigen Person kommt und die im Voraus genau festgelegten Arbeiten übernimmt. Abhängig vom Bedarf kann dies mehrmals in der Woche oder auch täglich erfolgen. Die Hilfskräfte der ambulanten Krankenpflege übernehmen verschiedene Aufgaben der Grundpflege wie die Körperhygiene, Hilfe beim Essen und Trinken oder beim Gang zur Toilette. Diese werden mit den Betreuungsbedürftigen oder Ihren Angehörigen abgesprochen und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

Der ambulante Pflegedienst rechnet jede erbrachte Dienstleistung einzeln ab und dokumentiert diese genauestens. Bestimmte ambulante Pflegeleistungen werden von der Pflegeversicherung abgedeckt. Dazu gehören Hilfen bei der Hygiene, der Ernährung und Mobilität sowie Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Stellen Sie uns unverbindlich Ihre Anfrage.

KOSTENLOSE BERATUNG

Nützliche Links

Wann bietet sich die ambulante Krankenpflege an?

• nach einem Krankenhausaufenthalt
• Nach schweren Eingriffen und Operationen
• bei einer schweren Krankheit
• zur Unterstützung pflegender Angehöriger (z.B. bei Urlaub, im Krankheitsfall oder allgemein als Entlastung)

Wie sich die ambulante Krankenpflege von der ambulanten Pflege unterscheidet

Grundsätzlich ist die Abgrenzung von ambulanter Krankenpflege und ambulanter Pflege in der Realität eher fließend- schließlich sind die Tätigkeiten, beispielsweise im Bereich der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Unterstützung, ähnlich. Meist ist die ambulante Krankenpflege jedoch eher auf eine begrenzte Zeit ausgelegt, zum Beispiel in der Regenerationsphase nach einem schweren Eingriff oder einem längeren Krankenhausaufenthalt. Die ambulante Pflege bezieht sich meist hingegen auf die Unterstützung bei altersbedingten Einschränkungen und Beschwerden, somit ist sie in der Regel nicht zeitlich begrenzt.

Ambulante Pflege als Dauerlösung?

Die ambulante Pflege zu Hause kann also grundsätzlich sowohl vorübergehend als auch dauerhaft in Anspruch genommen werden. So benötigen zum Beispiel Menschen, die körperlich oder geistig eingeschränkt sind, oftmals täglich Hilfe. Kann diese nicht von der Familie geleistet werden, ist die ambulante Krankenpflege eine gute Lösung. Ein Nachteil ist jedoch, dass die Pflegekräfte häufig wechseln, weshalb sich immer wieder andere Personen um den Pflegebedürftigen kümmern- gerade bei Pflegebedürftigen mit geistigen Einschränkungen wie Alzheimer kann dies auf Dauer zu einer echten Belastung werden.

Die ambulante Krankenpflege und ambulante Pflege eignen sich deshalb unserer Erfahrung nach vor allem zur kurzfristigen und kurzzeitigen Unterstützung (z.B. Verhinderungspflege), zur Entlastung von pflegenden Angehörigen oder nach einem Krankenhausaufenthalt. Wird für einen längeren Zeitraum oder mehrmals am Tag Betreuung und Pflege benötigt, können Alternativen zur ambulanten Krankenpflege besser sein.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.
Jetzt Anfrage stellen

Alternative Möglichkeiten der dauerhaften Pflege: Die Versorgung im Pflegeheim

Die dauerhafte Pflege kann abgesehen von der ambulanten Krankenpflege auch in anderen Formen erfolgen, die den Bedürfnissen der Pflegebedürftigen meist näherkommen.

In einer stationären Einrichtung, wie zum Beispiel einem Alten- oder Pflegeheim sind Betreuungsbedürftige rund um die Uhr versorgt. Darüber hinaus haben sie Anschluss zu anderen Patienten- so kann der Vereinsamung im Alter entgegengewirkt werden und eine regelmäßige soziale Interaktion bleibt bestehen.

24-Stunden-Pflege zuhause statt knapp bemessener ambulanter Krankenpflege

Die meisten Senioren bevorzugen es jedoch, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben. Auch für Menschen mit geistigen Einschränkungen ist es in der Regel besser, wenn diese in ihrem vertrauten Umfeld leben können. Wird eine Versorgung rund um die Uhr notwendig, ist die 24-Stunden-Pflege eine gute Möglichkeit, dass Wohl der Pflegebedürftigen zu sichern und eine hohe Lebensqualität zu erhalten. Anders als bei der ambulanten Krankenpflege durch einen Pflegedienst ist jede Pflegekraft nur für einen Patienten zuständig und ist Tag und Nacht verfügbar, da sie im Haushalt des Senioren wohnt. Ein entscheidender Aspekt ist außerdem, dass die Betreuungskraft eine wichtige Ansprechperson für den Pflegebedürftigen ist. Mit beispielsweise Gesellschaftsspielen, Spaziergängen oder der Organisation von Besuchen kann sie für Beschäftigung sorgen und bringt Abwechslung in den Alltag. Es geht bei der 24-Stunden-Pflege also um mehr als nur die schnelle Erledigung von einzelnen Dienstleistungen. Sie verfolgt im Gegensatz zur ambulanten Pflege und ambulanten Krankenpflege einen ganzheitlichen Ansatz, der die individuellen Bedürfnisse der Pflegepatienten in den Vordergrund rückt und Zeit und Raum für ein herzliches Miteinander zwischen Pflegekraft und Pflegepatienten schafft.

Fazit zur ambulanten Krankenpflege

Die ambulante Krankenpflege kann also durchaus eine gute Lösung für Patienten sein, die kurzfristig oder nur für kurze Zeit Unterstützung benötigen. Die Kräfte der ambulanten Pflege kommen je nach Bedarf und zu vorher genau festgelegten Zeiten ins Haus und übernehmen die pflegerischen Aufgaben. Jede erbrachte Leistung wird einzeln abgerechnet. Wenn die ambulante Pflege aber häufiger am Tag oder über einen längeren Zeitraum nötig sein sollte, loht es sich, über eine 24-Stunden-Pflege als Alternative zur ambulanten Pflege nachzudenken. Da viele Pflegekräfte in der 24-Stunden-Pflege aus osteuropäischen Ländern wie Polen, Tschechien, der Slowakei, Rumänien, Bulgarien und Kroatien stammen, ist diese Lösung aufgrund des geringen Lohnniveaus auch nur unwesentlich teurer als die häufigen Besuche durch die ambulante Pflege. Des weiteren muss sich der Patient auch nicht ständig an neue Gesichter gewöhnen, wie es bei der ambulanten Krankenpflege oft der Fall ist, sondern hat ein und dieselbe Bezugsperson, was vor allem bei Krankheiten wie Alzheimer und Demenz sehr sinnvoll ist und der emotionalen Stabilität der Patienten zuträglich ist.

Deutsche Seniorenbetreuung als Vermittler für Alternativen zur ambulanten Krankenpflege: 24-Stunden-Pflegekräfte

Die Deutsche Seniorenbetreuung vermittelt als Alternative zur ambulanten Pflege private Pflegekräfte für die 24-Stunden-Pflege, die in die Wohnung oder das Haus des Hilfsbedürftigen einziehen. Auf diese Weise ist auch in der Nacht sowie für Notfälle jemand anwesend. Seit 2004 sind wir Experten im Bereich der 24-Stundenpflege und finden gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen für Sie und Ihre Angehörigen. Die Mehrheit unserer Pflegekräfte kommt aus dem osteuropäischen Bereich, weshalb wir Ihnen höchste Qualität und Expertise zu attraktiven Preisen bieten können.