Die private Altenbetreuung

Die Altenbetreuung bezeichnet die Unterstützung von Seniorinnen und Senioren bei jeglichen Aufgaben des Alltags- dies reicht von der Hilfe bei Tätigkeiten wie dem Anziehen bis hin zur Tagesgestaltung an sich, also die Begleitung bei Spaziergängen oder Gottesdienstbesuchen. Wichtig ist hierbei, dass die Altenbetreuung zwar im Großteil bei den körperlichen Tätigkeiten unterstützt, aber auch die soziale und emotionale Komponente in den Fokus gerückt wird.

Die Altenbetreuung ist im Gegensatz zur Altenpflege kein geschützter Ausbildungsberuf. Deshalb kann im Prinzip jeder in der Altenbetreuung tätig sein, und oft sind es auch die Angehörigen von Senioren, welche diese Aufgabe übernehmen. Für Menschen, die in der Altenbetreuung außerhalb der eigenen Familie tätig werden wollen, gibt es zahlreiche Kurse und Weiterbildungen, die sie auf diese anspruchsvolle Tätigkeit vorbereiten. Besonders bei altersbedingten Krankheiten wie Alzheimer und Demenz ist es in der Altenbetreuung wichtig, gut über die jeweilige Erkrankung Bescheid zu wissen, um die Pflege optimal darauf abzustimmen. Durch eine Weiterbildung kann beispielsweise die gesetzlich geregelte Bezeichnung einer Betreuungskraft gemäß § 87b III SGB XI erworben werden.

Daher ist trotz keiner verpflichtenden Ausbildung die Weiterbildung und die Teilnahme an Kursen sehr sinnvoll, um eine qualitativ hochwertige Altenbetreuung zu gewährleisten.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Stellen Sie uns unverbindlich Ihre Anfrage.

Anfrage stellen

Nützliche Links

Unterscheidung zwischen Altenbetreuung und Altenpflege

Eine Altenbetreuerin bzw. ein Altenbetreuer übernimmt die Grundpflege und Versorgung von pflegebedürftigen Menschen und kümmert sich darüber hinaus noch um eine möglichst angenehme Gestaltung des Alltags. Dazu können Gespräche gehören, kleine Spaziergänge oder die Begleitung bei einem Besuch im Café, je nach Schwere der Pflegebedürftigkeit. Eine Betreuungskraft gemäß § 87b SGB XI wurde in einer Weiterbildung im Umgang mit körperlich oder geistig beeinträchtigten Senioren geschult, ist aber im Gegensatz zu einer Pflegekraft nicht dazu befugt, die medizinische Versorgung zu übernehmen. Deshalb arbeiten Altenbetreuer und Altenbetreuerinnen oft eng mit ausgebildeten Pflegekräften zusammen, sodass sich die soziale und medizinische Versorgung ideal ergänzen können.

Die verschiedenen Arten der Altenbetreuung

Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Arten der Altenbetreuung.
Dazu gehören:

• Altenbetreuung im Pflegeheim
• 24 Stunden Altenbetreuung zu Hause
• Altenbetreuung mit einem Pflegedienst, mobile Altenbetreuung

Viele ältere Menschen werden durch ihre Angehörige betreut. Wenn der Pflegeaufwand aber nicht innerhalb der eigenen Familie geleistet werden kann, stehen der Familie die drei genannten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach Ausmaß der Pflegebedürftigkeit individuell festgelegt und auch untereinander kombiniert werden können. So kann beispielsweise die Altenbetreuerin oder der Altenbetreuer zu Hause durch einen mobilen Pflegedienst unterstützt werden.

Welche Aufgabenfelder umfasst die Altenbetreuung?

Altenbetreuung beinhaltet neben der täglichen Unterstützung bei der Körperpflege, beim An- und Ausziehen oder bei der Nahrungsaufnahme auch die Gestaltung des Alltags der Senioren. Diese ist natürlich von der Schwere der Pflegebedürftigkeit abhängig, aber gerade im Bereich der häuslichen Pflege hat es sich gezeigt, dass es positive Auswirkungen auf die Pflegebedürftigen hat, wenn sie durch die Unterstützung einer Altenbetreuerin oder eines Altenbetreuers so lange wie möglich am normalen Leben teilhaben und auch aktiv mit einbezogen werden.

Besondere Kompetenzen der Altenbetreuer und Altenbetreuerinnen

Es geht um mehr als nur die bloße Aufrechterhaltung des täglichen Lebens, sondern um die aktive Gestaltung jedes einzelnen Tages, genau in diesem Punkt liegt die Kernkompetenz der Betreuungskräfte. Oftmals kommt dieser Aspekt bei der reinen Pflegetätigkeit, z.B. der mobilen Pflegedienste, zu kurz, die emotionale und soziale Komponente gehen aufgrund eines straffen Zeitplans unter.

Wo und wie kann die Altenbetreuung stattfinden?

Die Altenbetreuungskräfte können sowohl in einem Pflegeheim, bei einem ambulanten Pflegedienst oder in der häuslichen Pflege arbeiten. Zu den Aufgaben gehören die Hilfe bei der Körperpflege, beim An- und Auskleiden, bei der Nahrungsaufnahme und ganz allgemein die Unterstützung der zu pflegenden Person beim täglichen Leben. Das kann die Begleitung zu einem Arztbesuch sein, gemeinsame Spaziergänge oder Spiele. In Pflegeheimen kommt dieser Aspekt der Seniorenbetreuung wegen Personalknappheit oft zu kurz, aber in der häuslichen Pflege spielt dieser Aspekt, wie bereits erwähnt, eine wesentlich größere Rolle.

In den Fällen, in denen ein/eine Altenbetreuer/in in der privaten 24-Stunden-Altenbetreuung tätig ist und zu Hause mit der pflegebedürftigen Person wohnt, übernehmen diese auch die Erledigung des Haushalts, was das Kochen, Waschen, Putzen und Einkaufen gehen umfasst. Eine Altenbetreuung kümmert sich auch oft um Patienten mit Alzheimer oder Demenz, wenn diese ihren Alltag nicht mehr alleine meistern können und selbst bei einfachen Dingen wie Schuhe binden oder Haare kämmen Unterstützung benötogen.

Vor allem bei diesen Patienten macht es Sinn, dass sich zwei Altenbetreuungskräfte oder ein/ein Altenbetreuer/in und ein/eine Altenpfleger/in im Rahmen einer 24-Stunde-Pflege abwechseln, damit immer jemand im Haus ist, wenn der Pflegebedürftige Unterstützung braucht, zum Beispiel beim Gang zur Toilette, der Körperpflege oder essen.

Altenbetreuer aus Polen oder anderen osteuropäischen Ländern

Viele Deutsche wollen aufgrund der hohen physischen und psychischen Strapazen dieses Berufsfeldes nicht im Bereich der Seniorenbetreuung arbeiten – das erklärt auch die große Anzahl an osteuropäischen Pflegekräften. Ohne die Altenbetreuerinnen und Altenbetreuer aus Ländern wie Polen, Bulgarien, Rumänien, Slowenien, der Slowakei, Estland, Lettland oder Litauen wäre die Altenbetreuung bei uns fast unmöglich.

Wie hoch sind die Kosten für eine polnische Altenbetreuung

Die Kosten der Altenbetreuung variieren je nach Art der Betreuung. Natürlich spielt auch die Einstufung in eine der Pflegestufen oder Pflegegrade eine Rolle. Am teuersten ist die Altenbetreuung in einem Senioren- oder Pflegeheim. Günstiger ist die Altenbetreuung zu Hause, in den eigenen vier Wänden, aber nur, wenn Sie von einer osteuropäischen Betreuungskraft durchgeführt wird. Deutsche Betreuungskräfte schlagen mit 4000 bis 5000 Euro zu Buche, da das Lohnniveau hierzulande sehr viel höher ist als in den osteuropäischen Ländern wie z. B. Polen, wo die meisten osteuropäischen Betreuungskräfte herkommen, die in Deutschland eine Altenbetreuung ohne Pflege leisten.

Seriöse Beschäftigung eines ausländischen Altenbetreuers

Altenbetreuer unterstützen pflege- und hilfsbedürftige Menschen in stationären Einrichtungen oder zu Hause in allen Aspekten des Alltags, die nicht mehr alleine bewältigt werden- es geht hier also um eine Aufgabe, die viel Vertrauen seitens der Angehörigen erfordert. Die Altenbetreuerinnen und Altenbetreuer aus Ländern wie Polen, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, der Slowakei, Estland, Lettland oder Litauen sind nicht nur wegen der geringen Kosten besonders beliebt, sondern auch wegen ihrer Herzlichkeit, menschlichen Wärme und der Selbstverständlichkeit, mit der sie vor allem Patienten mit Demenz und Alzheimer begegnen. Gerade die Altenbetreuung aus Polen hat aufgrund ihrer kulturellen Prägung keinerlei Scheu vor den Gebrechen des Alters – eine Grundvoraussetzung für diese anspruchsvolle Tätigkeit.

Deutsche Seniorenberatung als Vermittlungspartner

Die Deutsche Seniorenbetreuung ist spezialisiert auf die Vermittlung von Altenbetreuerinnen und Altenbetreuern aus Polen und Osteuropa – sowohl für Haushalte als auch Institutionen. Seit 2004 haben wir bereits über 10.000 Pflege- und Altenbetreuungskräfte aus Polen und Osteuropa für die häusliche Altenpflege und Krankenpflege erfolgreich vermittelt. Suchen Sie ebenfalls nach einer privaten Altenbetreuung, so unterbreiten wir Ihnen kostenlos ein Angebot mit attraktiven Preisen. Bei Interesse übernehmen wir sämtliche Formalitäten inklusive der Anreise des Altenbetreuers. Auch während der Betreuung sind wir immer für Sie da und sollte die Chemie nicht stimmen, so kann der Altenbetreuer gewechselt werden. Die Abrechnung erfolgt selbstverständlich absolut transparent.

Altenbetreuung zu Hause

Altenbetreuung, Altenpflege, Betreuungskraft, Pflegekraft- was ist eigentlich der Unterschied?
Im Pflegejargon gibt es eine ganze Reihe an Begriffen, die nicht sonderlich leicht voneinander abzugrenzen sind. Hier möchten wir Ihnen einen Überblick über die spezielle Rolle der Altenbetreuung im Pflegesektor geben.

Was versteht man unter der Altenbetreuung?

Die Altenbetreuung umfasst die Begleitung und Beschäftigung älterer Menschen im Alltag. Sie ist insofern von der Altenpflege abzugrenzen, als dass bei der Altenbetreuung keine pflegerischen Tätigkeiten übernommen werden. Es geht nicht um das Ausüben von medizinischen Handgriffen, sondern darum, alte Menschen im Alltag zu begleiten und zu unterstützen. Daher ist zur Altenbetreuung im Regelfall auch keine formelle Ausbildung erforderlich wie für die professionelle Altenpflege.

Was ist der Unterschied zwischen Altenbetreuung und Altenpflege?

Die Altenpflege fokussiert sich vornehmlich auf die Ausübung von pflegerischen Tätigkeiten und die Gesundheitspflege. Dazu gehören unter anderem:

  • Tätigkeiten der Grundpflege
  • Wundpflege
  • Verabreichen von Medikamenten

Die Altenbetreuung verfolgt hingegen einen ganzheitlicheren Aspekt, bemüht sich um eine aktive Tagesgestaltung, und versucht die Lebensqualität älterer Menschen trotz gesundheitlicher Einschränkungen so weit wie möglich zu erhalten. Wie die Altenbetreuung in der Praxis aussieht, ist also ganz von den Interessen und den Bedürfnissen des einzelnen Senioren abhängig. Altenbetreuer passen sich an die individuellen Gegebenheiten an und unterstützen da wo es nötig ist. Altenbetreuer übernehmen also ein vielfältiges Spektrum an Aufgaben:

  • Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen, Seniorengruppen oder Besuchen bei Freunden
  • Gemeinsame Spaziergänge
  • Gespräche
  • Vorlesen, Basteln, gemeinsame Spiele
  • Hilfe im Haushalt und im Garten

Kernkompetenzen und Voraussetzungen für eine Tätigkeit in der Altenbetreuung

Wer in der Altenbetreuung tätig werden möchte, braucht zwar keine therapeutische bzw. pflegerische Ausbildung oder etwa eine spezifische akademische Bildung. Trotzdem erfordert der Beruf des Altenbetreuers oder Alltagsbegleiters, wie er häufig auch genannt wird, besondere persönliche Voraussetzungen. Altenbetreuer sollten im Allgemeinen besonders kommunikativ, aufmerksam, fantasievoll und zuverlässig sein. Zudem müssen sie alten und pflegebedürftigen Menschen offen und aufgeschlossen gegenüberstehen und viel Geduld und emotionale Intelligenz mitbringen, um dieser anspruchsvollen Tätigkeit wirklich gerecht zu werden.

Betreuungskraft gemäß § 87b III SGB XI- Welche Auflagen gibt es?

Wer ehrenamtlich tätig wird, braucht in aller Regel keinerlei Qualifikationen nachzuweisen. Arbeitet man allerdings hauptberuflich im Bereich der Altenbetreuung, beispielsweise in einem Pflegeheim, so hat der Gesetzgeber einige Vorgaben geschaffen, um Betreuungskräfte optimal auf diesen sowohl körperlich als auch emotional anstrengenden Beruf vorzubereiten. Um als Betreuungskraft gemäß 43b SGB XI (ehemals § 87b III SGB XI) zu arbeiten, müssen ein Orientierungspraktikum, eine Qualifizierungsmaßnahme sowie regelmäßige Fortbildungen absolviert werden. Ziel ist es dabei, ein medizinisches und psychologisches Grundverständnis alternder Menschen zu erlangen und Praxiserfahrung darin zu sammeln, wie speziell auf die besonderen Bedürfnisse betreuungsbedürftiger Menschen eingegangen werden kann.

Die verschiedenen Formen der Altenbetreuung: Zuhause, im Altenheim oder durch einen ambulanten Pflegedienst

Altenbetreuung findet in vielen verschiedenen Varianten statt: Oftmals sind Altenbetreuer bzw. Betreuungskräfte in stationären Pflegeeinrichtungen tätig, um den Heimbewohnern ein Stück Normalität und Lebensqualität zurückzugeben. Darüber hinaus gibt es auch die mobile Altenbetreuung: Ambulante Pflegedienste stellen oftmals auch Altenbetreuer ein, um neben pflegerischen Bedürfnissen auch die Facette der Tagesgestaltung nicht außer Acht zu lassen. Nicht zu unterschätzen ist auch die Reichweite der Altenbetreuung zuhause: Eine private 24 Stunden Altenbetreuung sorgt dafür, dass Seniorinnen und Senioren, die bei vielen Tätigkeiten des alltäglichen Lebens auf Unterstützung angewiesen sind, sich ihre Unabhängigkeit bewahren und weiter am normalen Leben teilhaben können. So kann auch einer Vereinsamung, die vielen Menschen im fortgeschrittenen Alter mit gesundheitlichen Einschränkungen droht, entgegengewirkt werden.

Warum sind Arbeitskräfte aus Osteuropa oftmals gut für diesen Bereich geeignet?

Da Deutschlands Pflegesektor seit Jahren unter einem massiven Fachkräftemangel leidet, haben sich viele Agenturen in den letzten Jahren verstärkt auf die Anwerbung von ausländischem Personal für die Altenbetreuung konzentriert. Gerade Betreuungskräfte aus Osteuropa erfreuen sich hierzulande großer Beliebtheit, sie leisten nicht nur eine qualitativ sehr hochwertige Altenbetreuung, sondern sind auch für ihren kulturell verankerten, hohen Respekt vor älteren Menschen bekannt.

Altenbetreuung zuhause- Kosten für eine osteuropäische Betreuungskraft

Ist eine private Altenbetreuung gesucht, beispielsweise für eine 24 Stunden Altenbetreuung, so ist eine osteuropäische oder polnische Altenbetreuung finanziell häufig die beste Option. Durch das niedrigere Lohnniveau im gesamten osteuropäischen Raum erhalten Sie eine hochqualitative Betreuung zu wesentlich niedrigeren Preisen als bei inländischen Betreuungskräften. Die genauen Kosten für eine Altenbetreuung aus Polen sind jedoch von der individuellen Betreuungssituation sowie dem Einstellungsmodell abhängig.
Bei Fragen zu den genauen Kosten einer Altenbetreuung können Sie gerne unser freundliches Service-Team kontaktieren!

Die Deutsche Seniorenbetreuung- Ihr kompetenter Partner bei der Vermittlung von Altenbetreuern

Wenn Sie eine Betreuungskraft für die Altenbetreuung zuhause einstellen, wollen Sie Ihre Liebsten selbstverständlich in den besten Händen wissen. Daher sollten Sie bei der Anwerbung und Vermittlung einer osteuropäischen Altenbetreuung auf eine seriöse und erfahrene Agentur wie die Deutsche Seniorenbetreuung vertrauen. Wir sind seit 2004 im Bereich der Vermittlung von Betreuungskräften aus dem osteuropäischen Raum tätig und können Ihnen durch diese langjährige Erfahrung individuell abgestimmte und hochwertige Betreuungslösungen bieten. Die Seriosität und Qualifikation der vermittelten Betreuungskräfte sowie die Zufriedenheit unserer Kunden stehen für uns an erster Stelle. Daher stehen wir Ihnen bei allen Fragen in Sachen privater Altenbetreuung als kompetenter Partner zur Seite.

Lassen Sie sich noch heute kostenlos und unverbindlich von uns beraten!

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Stellen Sie uns kostenlos & unverbindlich Ihre Anfrage.

Seit 2004 Pflegevermittlung in der 24 Stunden Pflege

Seit 2004 in der 24-Stunden-Pflege

Sie profitieren von unserer Erfahrung aus über 50.000 Vermittlungen in der 24-Stunden-Pflege.

Unabhängigkeit in der Vermittlung von Pflegekräften

Unabhängigkeit

Sie als Kunde stehen immer im Vordergrund. Wir erhalten keine Provisionen von unseren Partneragenturen.

Seit 2004 Pflegevermittlung in der 24 Stunden Pflege

Betreuung mit Herz

Wir sorgen für faire Bedingungen und Konditionen für Sie und die vermittelten Betreuungskräfte.

Copyright 2021 Deutsche Seniorenbetreuung | All Rights Reserved | Impressum | Datenschutzerklärung | Pflege – Unser Ratgeber  | Sitemap
Erfolgsfaktor Familie
Pflege
Pflege Charta

Wir sind für Sie da










* Pflichtangaben

Ihre Anfrage wurde aufgenommen!

Wir sind für Sie da










* Pflichtangaben

Ihre Anfrage wurde aufgenommen!